Service, Karten und Zahlverfahren

Electronic Cash

Mit der Miete eines von der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) für den Elektronischen Zahlungsverkehr zugelassenen EC-Terminals können Sie alle deutschen EC-/ Giro-Karten akzeptieren.

EC- und Giro-Karte sind das Selbe. Ab 2007 allerdings ist die offizielle Bezeichnung, im Rahmen der Europäischen Vereinheitlichung, Giro-Card.

Im System EC-Cash sind zwei Zahlungsarten möglich: mit Unterschrift und mit Eingabe der Geheimzahl (PIN).

  • a) Die Zahlung per Unterschrift, auch Offline-Zahlung oder SEPA-ELV genannt, ist die klassische elektronische Lastschrift. Hier besteht keine Zahlungsgarantie. Ist das Konto des Schuldners zum Zeitpunkt des Einzugs nicht ausreichend gedeckt, kommt es zur Rücklastschrift, die dem Händler Kosten verursacht.

  • b) Die Zahlung mit Geheimzahl/ PIN, auch Online-Zahlung oder EMV-Zahlung genannt, ist die garantierte Lastschrift der Deutschen Kreditwirtschaft. Hier genießen Sie eine Zahlungsgarantie, wenn der Lastschrifteneinzug innerhalb von 7 Tagen nach Zahlungseingang erfolgt. Für diese Garantie muss eine Gebühr, das Händlerentgelt (auch Autoriserungsgebühr), an die Deutsche Kreditwirtschaft entrichtet werden.

Durch Kartenzahlungen profitieren Ihre Kunden von:

  • einem schnellen Bezahlvorgang durch immer passende Zahlbeträge
  • der Vermeidung von Münzen und Scheinen
  • einer Kostenübersicht durch elektronisch Umsatzerfassung (Kontoauszug)
  • Sicherheit durch Prinzip "Haben & Wissen" (Karten und Geheimzahl)

Als Händler profitieren Sie von:

  • einem schnellem Bezahlvorgang
  • hoher Kundenzufriedenheit
  • einer Kostenersparnis, durch geringeres Bargeldvolumen
  • einer Zeitersparnis, durch geringeres Bargeldvolumen
  • erhöhter Sicherheit, durch geringeres Bargeldaufkommen

Alle ausgewiesenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.